Quartett

© Malte Uchtmann
© Malte Uchtmann

"Mein schönstes Gedicht? Ich schrieb es nicht. Aus tiefsten Tiefen stieg es. Ich schwieg es." 

 Mascha Kaléko

Es ist uns ein Anliegen, in unseren Konzertprogrammen einen inneren Zusammenhang zwischen den Werken herzustellen und diesen dem Publikum zu vermitteln. Dies gelingt uns zum einen durch erklärende Moderationen sowie durch das Vortragen ausgewählter Lyrik. Nicht umsonst haben wir uns nach der Dichterin Mascha Kaléko benannt, deren Werk uns sehr anspricht und berührt.

Wir möchten Klassik auch außerhalb des "klassischen Konzertrahmens" zugänglich machen und wählen darum unter anderem ungewöhnliche Auftrittsorte, wie beispielsweise die Sturmglocke Hannover, einem ehemals besetzten Haus, jetzt Kulturkneipe oder dem Unabhängigen Jugendzentrum im Korn (www.ujz-korn.de). Des weiteren interessieren wir uns sehr für zeitgenössische Musik (in Zusammenarbeit mit der Komponistin Tatjana Prelévic und Musik21 Niedersachsen) und die Erweiterung üblicher Konzertkonzepte durch Improvisation und Performance.

Das Kaléko Quartett wurde im Oktober 2015 aus Studierenden und Alumni der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover gegründet. Konzerte führten das Quartett bisher unter anderem nach Calw, Pforzheim, Stuttgart, Schwerin, Aachen, Magdeburg, Hannover und Südfrankreich. Inspiriert werden die vier Musikerinnen von namenhaften Musikern wie Prof. Oliver Wille (Kuss-Quartett), Prof. Jutta Rübenacker (Helios-Quartett), dem Armdia-Quartett, dem VERDI-Quartett und Manfred Holder (Kammerakademie Calw e. V.). 


In der musikalischen Arbeit legt das Kaléko Quartett einerseits großen Wert auf die ganzheitliche Erfassung eines Werkes. Andererseits ist es die gemeinsame, intensive Suche nach differenzierten Klangmöglichkeiten, die das Quartett besonders auszeichnet. Die vier individuellen Persönlichkeiten inspirieren einander sowohl menschlich, als auch musikalisch, was sich durch eine große Spielfreude ausdrückt. So wird ein Konzert mit dem Kaléko Quartett zu einem besonderen Hörerlebnis.


© Malte Uchtmann
© Malte Uchtmann

© Malte Uchtmann
© Malte Uchtmann

Maria Meures nahm ihr Geigenstudium 2008 am Peter- Cornelius Konservatorium Mainz in der Klasse von Arthur F. Wendt auf. Nach einem Jahr wechselte sie an die HMTM Hannover, wo sie ihr künstlerisch-pädagogisches Masterstudium im Sommer 2016 erfolgreich beendete. Im Rahmen ihres Aufbaustudiums beschäftigte sie sich neben ihrer klassischen Ausbildung bei Meike Bertram insbesondere mit der Jazzmusik in der Klasse von Stephan Braun. Sowohl musikpädagogisch als auch im Konzertleben ist sie sehr aktiv.

© Malte Uchtmann
© Malte Uchtmann

Anne Zauner studiert derzeit im Masterstudiengang Violine an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Kana Sugimura im Profil Instrumentalpädagogik. Meisterkurse führten sie u. a. zu Helmut Zehetmair, Prof. Ingolf Turban und Prof. Jörn- Wolfgang Jahn. Als Mitglied zahlreicher Ensembles (Camerata 2000, Kammerakademie Calw e. V., Ensemble Zuflucht, Tramonto-Ensemble) ist sie im Konzertleben ganz Deutschlands aktiv und ist neben ihrer künstlerischen Tätigkeit auch mit Begeisterung als Pädagogin tätig.

© Malte Uchtmann
© Malte Uchtmann

Caroline Luy begann im Alter von sechs Jahren mit dem Violinspiel, erhielt später ebenso Violaunterricht und begann 2015 ihr Studium in der Violaklasse von Prof. Volker Jacobsen an der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover. Neben dem Orchesterspiel (Junge Deutsche Philharmonie) und ihrer pädagogischer Tätigkeit widmet sie sich mit besonderer Freude der Kammermusik. Zusätzliche Anregungen und Inspiration verdankt Sie Unterrichten und Kursbesuchen bei Prof. William Coleman, Prof. Thomas Riebl, Prof. Lars Anders Tomter und Prof. Oliver Wille.

© Malte Uchtmann
© Malte Uchtmann

Luisa Arnitz begann ihr Cellostudium an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. A. Contino und Porf. D. Grosgurin und setzt es nun an der HMTM Hannover im künstlerisch-pädagogischen Masterstudiengang bei Prof. C. Aydintan fort. Ergänzt wurde ihre Ausbildung durch einen Erasmus-Aufenthalt am Conservatorio Salamanca und Meisterkursen bei C. Brotbek, A. Mata, D. Severin und S. Müller-Hornbach. Sie ist Gründungsmitglied der Jungen Philharmonie Karlsruhe und spielt regelmäßig in diversen Kammermusikformationen wie zum Beispiel dem Duo Spiegelblau.